Architecture Matters 2016

Mit: Peter Haimerl – peter haimerl . architektur, Stefan F. Höglmaier – Euroboden Gruppe, Matthias Lilienthal – Intendant der Münchner Kammerspiele, Harry Parr – Bompas & Parr, Ole Scheeren – Büro OS Group, David van Severen – Office Kersten Geers David van Severen, Oleg Shapiro – Wowhaus

Sprecher

Peter Haimerl

peter haimerl . architektur, München

Peter Haimerl ist in einem niederbayerischen Dorf im Bayerischen Wald aufgewachsen. Eine gewisse Sturheit, Geradlinigkeit und Unabhängigkeit hat er sich bewahrt und ist heute einer der interessantesten Köpfe der deutschen Architektenszene. Immer wieder zieht es ihn zurück in seine Heimat, zuletzt 2014 mit dem Bau des grandiosen Konzerthauses in Blaibach. Haimerl wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Architekturpreis und dem Bayerischen Kulturpreis.

www.peterhaimerl.com

Stefan F. Höglmaier

Euroboden Gruppe, München

Stefan F. Höglmaier ist Geschäftsführer der Euroboden Gruppe, die der 42-Jährige im Alter von 24 Jahren gründete. Er ist einer der wenigen Bauträger, die mit guter Architektur und nicht allein mit Bruttogeschossfläche Geld verdienen. Wenn Höglmaier von einer Idee überzeugt ist, kämpft er, auch auf juristischem Weg, länger als die meisten anderen für ihre Umsetzung. Dafür arbeitet er mit einigen der Besten der Branche zusammen, David Adjaye, David Chipperfield, Peter Haimerl oder Muck Petzet. Natürlich wohnt er auch privat spektakulär, in einem umgebauten Hochbunker mit eigenem Kunstraum im Erdgeschoss.

www.euroboden.de

© Julian Baumann (Poträtfoto)

Matthias Lilienthal

Intendant der Münchner Kammerspiele

Seit 2015 ist Matthias Lilienthal Intendant der Münchner Kammerspiele. Und gilt nicht erst seit „Shabby Shabby Apartments“ – seinem Einstand im gentrifizierten Münchner Herz und Stadtzentrum – als unerschrockener Szenen-Durchmischer. Von seiner vormaligen Spielstätte, dem Hebbel am Ufer in Berlin (HAU), verabschiedet er sich mit „Unendlicher Spaß“, einem 24-Stunden-Marathon durch die utopischen Orte Westberlins. Gegenwind für die Münchner Spaßgemeinschaft scheint garantiert.

www.muenchner-kammerspiele.de

Harry Parr

Bompas & Parr, London

Sam Bompas und Harry Parr sind Experten für kulinarische Inszenierungen, architektonische Installationen und das Ausreizen unserer Geschmacksnerven. Bekannt wurden sie dank ihrer außerordentlichen Fertigkeiten bei der Herstellung von Wackelpudding, aus dem sie eine Vielzahl von Gebäuden – von Forsters Millenium Bridge bis zu Flughäfen – nachbauten. Sie kochen mit Lava oder Blitzen, kreieren begehbare Wolken-Cocktails, arbeiten mit Unternehmen wie Selfridges, Louis Vuitton oder Mercedes-Benz zusammen und inszenieren Räume in Institutionen wie der Serpentine Gallery, dem Victoria & Albert Museum, dem Salone del Mobile oder dem San Francisco Museum of Modern Art.

www.bompasandparr.com

Ole Scheeren

Büro OS Group in Peking, Hongkong, Bangkok, Berlin

Radical Chinese: Mit 14 Jahren fing Ole Scheeren zu entwerfen an, mit 21 baute er das erste eigene Haus und tourte durch China, mit 31 wurde er Partner bei OMA, verantwortlich für das Asiengeschäft und plante mit CCTV das zweitgrößte Bürogebäude der Welt. 2010 gründete der heute 44-Jährige sein eigenes Architekturbüro mit Niederlassungen in Peking, Hongkong und Bangkok. Im Herbst 2015 kam eine Dependance in Berlin hinzu.

www.buro-os.com

David van Severen

Office Kersten Geers David van Severen, Brüssel

Half modern, half something else – Office Kersten Geers David Van Severen ist eines der interessantesten jungen Architekturbüros. Eigenwillig, kompromisslos, auf das Wesentliche reduziert. Kersten Geers (*1975) und David Van Severen (*1978) gründeten ihr Büro 2002. Mit „After the Party“ und Konfetti auf dem Fußboden machten sie 2008 als Kuratoren des belgischen Pavillons auf der Architekturbiennale in Venedig erstmals international auf sich aufmerksam. 2010 wurden sie ebenda mit dem Silbernen Löwen ausgezeichnet. Sie unterrich(te)ten unter anderem am Berlage Institut, der Columbia Universität sowie an der Yale und sind die Kuratoren der diesjährigen Ausgabe der Biennale Interieur in Kortrijk, Belgien.

www.officekgdvs.com

© Tine Cooreman (Porträtfoto)

Oleg Shapiro

Wowhaus, Moskau

Gebäude als exzentrische Objekte haben Wowhaus nie interessiert. Ihr Fokus lag von Anfang an auf Kulturbauten und dem öffentlichen Raum – ein in Moskau lange Zeit kaum beachtetes Thema. Dmitry Likin (*1966) und Oleg Shapiro (*1962), beide ausgebildete Architekten, gründeten ihr Büro 2007. In den wilden 1990ern hatten sie keine Lust, protzige Paläste für Neureiche zu entwerfen. Likin wurde Chefdesigner des Fernsehsenders Channel One, Shapiro verkauft Helikopter. Ihre Bau-Zeit begann mit dem Aufbruch nach der Abdankung des langjährigen Moskauer Bürgermeisters Luschkow. Populär wurden Likin und Shapiro mit dem Entwurf für das Strelka Institut und der Neugestaltung des Gorki Parks. Heute zählen sie zu den wichtigsten Architekturbüros in Russland.

www.en.wowhaus.ru

19.2.2016 Konferenz

Reaktorhalle München
Luisenstraße 37a
80333 München

14.15 Uhr
Dr. Andrea Niedzela-Schmutte,
Bayerisches Staats­ministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Begrüßung
14.20 Uhr
Nadin Heinich
Begrüßung
14.30 Uhr
David van Severen
Vortrag,
Question & Answer
15.30 Uhr
Harry Parr
Performance #1
16.30 Uhr
Peter Haimerl, Stefan F. Högelmaier, Matthias Lilienthal
Podiumsrunde: Munich Session
18.00 Uhr
Ole van Severen
Vortrag,
Question & Answer
19.00 Uhr
Harry Parr
Performance #2
19.30 Uhr
Oleg Shapiro
Vortrag,
Question & Answer
20.30 Uhr
Dinner & Table Talks im Foyer der Reaktorhalle

18.2.2016 Dinner-Preformance

MOVE YOUR BUSINESS FORWARD!

Wie flexibel ist Wohnen heute? Wie wollen wir morgen wohnen? Welche Ideen haben junge Architekten? Welcher (finanzielle) Mehrwert lässt sich damit generieren? Wie abgedreht kann eine Idee sein, um sie dennoch umzusetzen? Ein geladenes Dinner für junge Architekten und Entscheider aus der Immobilienwirtschaft im Dachgarten des Bayerischen Hofes.

Bayerischer Hof
Promenadeplatz 2-6
80333 München